· 

Der Rahmen der Bibel Teil 1

Das Missverständnis von der Endzeit

 Im Kreise der Christenheit steht das Thema "Endzeitlehre" weit oben auf Liste der Prioritäten. Die Spekulationen rund um dieses Thema und der vermeintliche Blick in die Zukunft hat eine sehr hohe Anziehungskraft. Es gibt unzählige Lehren über das Ende Zeit.

 

Welche Theorie ist die Richtige? Nun, diese Frage kann ich nicht beantworten, weil ich die Antwort darauf nicht kenne. Vielleicht ist die Frage nach der richtigen Lehre auch einfach die "falsche Frage"? Vielleicht sollten wir an erster Stelle danach Fragen welche Theorie(n) zu verwerfen ist. Denn auf dem "Weg der Wahrheitsfindung" ist die Enttarnung des Irrtums ein förderlicher Begleiter. Vielleicht ist er sogar ein besserer Begleiter als die "eigene Wahrheit" und all ihre Verteidigungsmechanismen. Denn was uns betrifft, da wollen wir Menschen sehr ungern im Irrtum sein und das macht uns für neue Sichtweisen blind.

 

Legen wir doch einmal all "unser Wissen" ab und betrachten den Weg vor uns wie Kinder, welche eine neue Welt entdecken wollen. Ohne die lähmende Furcht etwas falsch zu machen. Sich den eigenen Irrtum einzugestehen kostet eine Überwindung, die eine nicht zu unterschätzende Größe besitzt. So paradox das auch klingen mag, aber sich selbst zu belügen und den Botschafter der Wahrheit auf Stumm zu schalten oder zu verurteilen, scheint da viel leichter von der Hand zu gehen. Ich glaube das hängt auch damit zusammen, das wir Christen Sicherheit in der Lehre suchen. Und wenn unsere "Sicherheit" angegriffen wird, dann müssen wir sie natürlich verteidigen.

 

Das Endzeitkartenhaus zum Einsturz bringen

 Wenn die "Lehre der Endzeit" ein Kartenhaus ist, möchte ich hier meinen winzigen Teil dazu beitragen dieses zum Einsturz zu bringen. Denn diese Lehre ist ein Haus, dessen Fundament ein Irrtum ist. Wenn wir den Eckstein dieses Gebäude herausziehen, dann wird es fallen. Und dieser Eckstein trägt den Namen  Zeit.

 

Die Endzeitlehre wird hauptsächlich in Matthäus 24 und seinen Parallelstellen begründet. Zum Beispiel:

 

Schlachter 2000

Mt 24,9 Dann wird man euch der Drangsal preisgeben und euch töten; und ihr werdet gehasst sein von allen Heidenvölkern um meines Namens willen. 10 Und dann werden viele Anstoß nehmen, einander verraten und einander hassen. 11 Und es werden viele falsche Propheten auftreten und werden viele verführen. 12 Und weil die Gesetzlosigkeit überhand nimmt, wird die Liebe in vielen erkalten. 13 Wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden.

 

Mt 24,29 Bald aber nach der Drangsal jener Tage wird die Sonne verfinstert werden, und der Mond wird seinen Schein nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte des Himmels erschüttert werden. 30 Und dann wird das Zeichen des Menschensohnes am Himmel erscheinen, und dann werden sich alle Geschlechter der Erde an die Brust schlagen, und sie werden den Sohn des Menschen kommen sehen auf den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit. 31 Und er wird seine Engel aussenden mit starkem Posaunenschall, und sie werden seine Auserwählten versammeln von den vier Windrichtungen her, von einem Ende des Himmels bis zum anderen.

 

Christen die diesen Text lesen haben in der Regel eine "klare Vorstellung" worüber hier gesprochen wird. Nämlich die Drangsal und die Wiederkunft Christi am Ende der Zeit. Ich möchte im folgenden erklären, warum ich glaube das dies nicht der Fall sein kann. 

 

Die Szene in Matthäus 24 ist auf dem Ölberg. Das Thema worüber er mit seinen Jüngern hier spricht hat seinen Anfang in Matthäus Kapitel 23. Dort befindet er sich im Tempel und hält eine "Anklage" gegen die religiösen Juden.

 

Mt 23,1 Da redete Jesus zu der Volksmenge und zu seinen Jüngern 2 und sprach: Die Schriftgelehrten und Pharisäer haben sich auf Moses Stuhl gesetzt. 3 Alles nun, was sie euch sagen, dass ihr halten sollt, das haltet und tut; aber nach ihren Werken tut nicht, denn sie sagen es wohl, tun es aber nicht. 4 Sie binden nämlich schwere und kaum erträgliche Bürden und legen sie den Menschen auf die Schultern; sie aber wollen sie nicht mit einem Finger anrühren...

 

13 Aber wehe euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler, dass ihr das Reich der Himmel vor den Menschen zuschließt! Ihr selbst geht nicht hinein, und die hinein wollen, die lasst ihr nicht hinein. 14 Wehe euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler, dass ihr die Häuser der Witwen fresst und zum Schein lange betet. Darum werdet ihr ein schwereres Gericht empfangen!... 

 

27 Wehe euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler, dass ihr getünchten Gräbern gleicht, die äußerlich zwar schön scheinen, inwendig aber voller Totengebeine und aller Unreinheit sind! 28 So erscheint auch ihr äußerlich vor den Menschen als gerecht, inwendig aber seid ihr voller Heuchelei und Gesetzlosigkeit.

 

Und nun wird er richtig ernst!

 

29 Wehe euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler, dass ihr die Gräber der Propheten baut und die Denkmäler der Gerechten schmückt 30 und sagt: Hätten wir in den Tagen unserer Väter gelebt, wir hätten uns nicht mit ihnen des Blutes der Propheten schuldig gemacht. 31 So gebt ihr ja euch selbst das Zeugnis, dass ihr Söhne der Prophetenmörder seid. 32 Ja, macht ihr nur das Maß eurer Väter voll!

 

33 Ihr Schlangen! Ihr Otterngezücht! Wie wollt ihr dem Gericht der Hölle entgehen? 34 Siehe, darum sende ich zu euch Propheten und Weise und Schriftgelehrte; und etliche von ihnen werdet ihr töten und kreuzigen, und etliche werdet ihr in euren Synagogen geißeln und sie verfolgen von einer Stadt zur anderen, 35 damit über euch alles gerechte Blut kommt, das auf Erden vergossen worden ist, vom Blut Abels, des Gerechten, bis zum Blut des Zacharias, des Sohnes Barachias, den ihr zwischen dem Tempel und dem Altar getötet habt. 36 Wahrlich, ich sage euch: Dies alles wird über dieses Geschlecht kommen!

 

Es ist eine klare und deutliche Sprache! Aber sie wirft Fragen auf! Das Blute Abels? Abel war nach Adam, Eva und Kain der vierte Mensch auf Erden. Warum wird in dieser Rede der Vorwurf an Abels Blut laut? Wie kann den Menschen zu denen Jesus spricht das Blut Abels vorgeworfen werden? Genau solche Aussagen sind es die uns hellhörig machen sollten! Was will uns der Text damit sagen? Wie ist dieser Vorwurf nur möglich?

 

Geschlecht oder Generation?

 "...Wahrlich, ich sage euch: Dies alles wird über dieses Geschlecht kommen!..." 

 

Was bedeutet Geschlecht? Es gibt Argumente die besagen, hier ist das "jüdische Geschlecht" gemeint. Eine andere Übersetzung spricht von "Generation". Die eigentliche Frage lautet: Sagt Jesus über das jüdische Geschlecht wird das Blut kommen, oder über diese Generation wird das Blut kommen?

 

Wir werden im Kommenden sehen, dass diese Frage von hoher Bedeutsamkeit ist! Ich behaupte, Jesus redet hier über die Generation und ich möchte dazu zwei Argumente hervorbringen. Wenn wir davon ausgehen das Jesus zur damaligen Generation spricht, ist die Aussage ...Ja, macht ihr nur das Maß eurer Väter voll!... logisch. Die Sünden wurden über Generationen "gesammelt" und ihre Väter, die "Prophetenmörder", haben einen großen Teil beigetragen das der "Messbecher" der Sünde ordentlich gefüllt wurde. Und es ist diese Generation zu der Jesus spricht, die diesen Becher der Sünde nun voll macht. Und auf den vollen Becher folgt das Gericht Gottes.

 

Das zweite und stärkere Argument ist das erste Kapitel vom Matthäus Evangelium. 

 

Schlachter 2000

Mt 1,17 So sind es nun von Abraham bis zu David insgesamt vierzehn Generationen und von David bis zur Wegführung nach Babylon vierzehn Generationen und von der Wegführung nach Babylon bis zu Christus vierzehn Generationen.

 

Elberfelder CLV

Mt 1,17 So sind nun alle Geschlechter von Abraham bis auf David vierzehn Geschlechter und von David bis zur Wegführung nach Babylon vierzehn Geschlechter und von der Wegführung nach Babylon bis auf den Christus vierzehn Geschlechter.

 

Die Schlachter Bibel fällt hier negativ auf, weil sie einmal mit "Generation" und einmal mit "Geschlecht" übersetzt. Die Elberfelder Bibel bleibt da konsequent bei "Geschlecht". Jedenfalls können wir durch die Zählung in der Einleitung erkennen wie der Schreiber selbst das griechische Wort "genea" verstanden hat. Nämlich im Sinne von Generationen! 

 

Jesus warnt also die Menschen im Tempel, dass diese damalige Generation das Gericht Gottes treffen wird!

 

Endzeitrede nur in der Überschrift

Vor einigen Jahren, als die Schlachter 2000 Bibel noch meine Standardbibel war, begann ich damit die Überschriften aus dem Buch zu streichen. Das fing an als sich meine Sichtweise änderte und diese mit den Überschriften nicht mehr konform ging! Überschriften gehören nicht in die Bibel, sie formen das Verständnis des Lesers vor und manipulieren die Denkweise. Ebenso sollten Kapitel nur Hilfsmittel zur Wiederauffindung oder Kommunikation sein, jedoch nicht um den Text in Blöcke zu trennen. Die Schlachter 2000 Bibel nutzt diese beiden Methoden und, wie bei "Geschlecht" und "Generation", eine nicht konkordante Übersetzung um den Leser unterbewusst eine bestimmte Lehrmeinung vorzufertigen! 

Die Endzeitrede Jesu auf dem Ölberg

way2god.org

 

"DIE ENDZEITREDE JESU AUF DEM ÖLBERG" So beginnt ein neuer Abschnitt einer Schlachter 2000 Online Bibel. Doch es ist kein neuer Abschnitt und die Überschriften sind völlig überflüssig und irreführend. Noch im 23. Kapitel, als Jesus im Tempel lehrte, warnte er diese Generation was auf sie zukommen wird. Nämlich die Zerstörung "ihres Hauses", Jerusalem samt dem Tempel.

 

Mt 23,37 Jerusalem, Jerusalem, die du die Propheten tötest und steinigst, die zu dir gesandt sind! Wie oft habe ich deine Kinder sammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken unter die Flügel sammelt, aber ihr habt nicht gewollt! 38 Siehe, euer Haus wird euch verwüstet gelassen werden; 39 denn ich sage euch: Ihr werdet mich von jetzt an nicht mehr sehen, bis ihr sprechen werdet: »Gepriesen sei der, welcher kommt im Namen des Herrn!«

 

Danach verlässt er den Tempel. Der Ort wechselt aber wir sind noch im Thema. Seine Jünger, vielleicht irritiert von dem was Jesus eben sagte, zeigen auf den Tempel.

 

S2000

Mt 24,1  Und Jesus trat hinaus und ging vom Tempel hinweg. Und seine Jünger kamen herzu, um ihm die Gebäude des Tempels zu zeigen. 2 Jesus aber sprach zu ihnen: Seht ihr nicht dies alles? Wahrlich, ich sage euch: Hier wird kein Stein auf dem anderen bleiben, der nicht abgebrochen wird! 3 Als er aber auf dem Ölberg saß, traten die Jünger allein zu ihm und sprachen: Sage uns, wann wird dies geschehen, und was wird das Zeichen deiner Wiederkunft und des Endes der Weltzeit sein?

 

Konkordantes Neues Testament

Mt 24,1 [Als] Jesus aus der Weihe[stät]te herauskam und [weiter]gehen [wollte], traten Seine Jünger zu Ihm und zeigten [auf] die Gebäude der Weihe[stät]te.  Da antwortete Er ihnen: "[Seh]t ihr nicht dies alles? Wahrlich, Ich sage euch: Keinesfalls wird hier Stein auf Stein gelassen werden, den man nicht abbrechen wird."  Als Er sich auf den Ölberg gesetzt [hatte], kamen [Seine] Jünger, [als sie] für sich [allein waren], zu Ihm [und] fragten: "Sage uns, wann wird dies sein, und welches [ist] das Zeichen Deiner Anwesenheit und [des] Abschlusses des Äons?"

 

S2000:  Sage uns, wann wird dies geschehen, und was wird das Zeichen deiner Wiederkunft und des Endes der Weltzeit sein?

 

KNT: "Sage uns, wann wird dies sein, und welches [ist] das Zeichen Deiner Anwesenheit und [des] Abschlusses des Äons?"

 

Es ist kein einfaches Unterfangen herauszufinden was die Jünger Jesu eigentlich fragen. Denn schon hier scheiden sich die Geister bei dem Wort "Aion". Welches mal mit "Ewigkeit", "Weltzeit", "Welt" "Zeitalter" ... übersetzt wird. 

 

Ebenso verhält  sich mit dem Wort "Wiederkunft" oder "Anwesenheit", dem griechischen "parusia". Während viele von einer "Wiederkunft" sprechen, kann genau so gut von einer "gegenwärtigen Anwesenheit" die Rede sein. 

 

Aber auf diese Problematik möchte ich nicht tiefer eingehen, denn das ist ein Feld für sich allein. Die eigentliche Problematik mit den Endzeitlehren kommt mit der folgenden Ausführung Jesu auf die Fragen der Jünger: 

 

Zur falschen Zeit am falschen Ort!

S2000

Mt 24,4 Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Habt acht, dass euch niemand verführt! 5 Denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin der Christus! Und sie werden viele verführen. 6 Ihr werdet aber von Kriegen und Kriegsgerüchten hören; habt acht, erschreckt nicht; denn dies alles muss geschehen; aber es ist noch nicht das Ende. 7 Denn ein Heidenvolk wird sich gegen das andere erheben und ein Königreich gegen das andere; und es werden hier und dort Hungersnöte, Seuchen und Erdbeben geschehen. 8 Dies alles ist der Anfang der Wehen...

 

9 Dann wird man euch der Drangsal preisgeben und euch töten; und ihr werdet gehaßt sein von allen Heidenvölkern um meines Namens willen. 10 Und dann werden viele Anstoß nehmen, einander verraten und einander hassen. 11 Und es werden viele falsche Propheten auftreten und werden viele verführen. 12 Und weil die Gesetzlosigkeit überhand nimmt, wird die Liebe in vielen erkalten. 13 Wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden. 14 Und dieses Evangelium vom Reich wird in der ganzen Welt verkündigt werden, zum Zeugnis für alle Heidenvölker, und dann wird das Ende kommen... 

 

15 Wenn ihr nun den Greuel der Verwüstung, von dem durch den Propheten Daniel geredet wurde, an heiliger Stätte stehen seht (wer es liest, der achte darauf!), 16 dann fliehe auf die Berge, wer in Judäa ist; 17 wer auf dem Dach ist, der steige nicht hinab, um etwas aus seinem Haus zu holen, 18 und wer auf dem Feld ist, der kehre nicht zurück, um seine Kleider zu holen. 19 Wehe aber den Schwangeren und den Stillenden in jenen Tagen! 20 Bittet aber, daß eure Flucht nicht im Winter noch am Sabbat geschieht.

 

21 Denn dann wird eine große Drangsal sein, wie von Anfang der Welt an bis jetzt keine gewesen ist und auch keine mehr kommen wird. 22 Und wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen sollen jene Tage verkürzt werden.

 

23 Wenn dann jemand zu euch sagen wird: Siehe, hier ist der Christus, oder dort, so glaubt es nicht! 24 Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten auftreten und werden große Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen. 25 Siehe, ich habe es euch vorhergesagt. 26 Wenn sie nun zu euch sagen werden: »Siehe, er ist in der Wüste!«, so geht nicht hinaus; »Siehe, er ist in den Kammern!«, so glaubt es nicht! 27 Denn wie der Blitz vom Osten ausfährt und bis zum Westen scheint, so wird auch die Wiederkunft des Menschensohnes sein. 28 Denn wo das Aas ist, da sammeln sich die Geier.

 

29 Bald aber nach der Drangsal jener Tage wird die Sonne verfinstert werden, und der Mond wird seinen Schein nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte des Himmels erschüttert werden. 30 Und dann wird das Zeichen des Menschensohnes am Himmel erscheinen, und dann werden sich alle Geschlechter der Erde[7] an die Brust schlagen, und sie werden den Sohn des Menschen kommen sehen auf den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit. 31 Und er wird seine Engel aussenden mit starkem Posaunenschall, und sie werden seine Auserwählten versammeln von den vier Windrichtungen her, von einem Ende des Himmels bis zum anderen.

 

32 Von dem Feigenbaum aber lernt das Gleichnis: Wenn sein Zweig schon saftig wird und Blätter treibt, so erkennt ihr, dass der Sommer nahe ist. 33 Also auch ihr, wenn ihr dies alles seht, so erkennt, dass er nahe vor der Türe ist. 34 Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis dies alles geschehen ist. 35 Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen.

Der dick markierte Satz ist der Todesstoß moderner Endzeitlehren! ...Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis dies alles geschehen ist...

 

All das gesagte in Kapitel 24 betrifft die damalige Generation! Dieser Text hat in erster Linie mit Israel und der Generation um 30 n.Chr. zu tun. Jesus beschreibt keine Ereignisse im Jahr 2020 oder später! Man kann den Text drehen oder wenden wie man möchte, diese Aussage wird mit einem "Wahrlich, ich sage euch..." unterstrichen! Ich weiß, das wirft Fragen auf!

 

...weiter geht es im Teil 2

Kommentar schreiben

Kommentare: 0